Warmes Klima: Luftwärmepumpen in Spanien

Spanien ist eines der beliebtesten Ferienländer in Europa und viele Menschen wollen nicht jedes Jahr in einem Ferienhaus, sondern lieber in den eigenen vier Wänden wohnen. Möglich wird das mit dem Bau eines Ferienhauses und wer bauen will, der kann dabei auf erneuerbare Energien setzen und profitieren.

In Spanien Pflicht

Andalusien, die Kanarischen Inseln, die Balearen oder die Costa del Sol – es gibt sehr viele schöne Regionen in Spanien, aber was alle miteinander teilen, ist das fantastische Klima auf der Iberischen Halbinsel. In Spanien scheint auch noch im Winter die Sonne, und wenn man in Deutschland noch im Wintermantel vor die Tür gehen muss, blühen auf Mallorca und Lanzarote schon die Mandelbäume. Was liegt also beim Bau eines Ferienhauses näher, als eine Luftwärmepumpe einzubauen oder aber eine Solaranlage einzuplanen? Wer in Spanien bauen will, der muss 30% erneuerbare Energien mit einbringen und das ist eine gute Idee, um eine Luftwärmepumpe für das warme Wasser anzuschaffen. Eine Luftwärmepumpe arbeitet mit einem Außenfühler und das immer warme und milde Klima in Spanien garantiert dauerhaft wohlige Wärme in allen Räumen. Weitere Informationen auf luftwaermepumpe.biz.

Auch für warmes Wasser

Selbst wenn man keine komplette Wärmepumpenheizung im spanischen Ferienhaus haben möchte, man kann die Wärmepumpe auch nur für das Warmwasser nutzen. Auf diese Weise hat man nicht nur eine effektive Möglichkeit, günstig warmes Wasser zu erzeugen, sondern schont auch noch die Umwelt. Zusätzlich zur Luftwärmepumpe kann man dann auch noch mit einer Solaranlage auf dem Dach des Ferienhauses für den eigenen Strom sorgen und leistet so noch einen weiteren Beitrag für eine saubere Umwelt und schont zudem den Geldbeutel. Ein dauerhaftes Feriendomizil in Spanien ist eine wunderbare Idee für alle, die das Land lieben. Wer dann noch sparen will, der hat beim Bau des Ferienhauses dann auch noch die Möglichkeit, zu sparen.

Kommentar hinterlassen