Angeln und Fischen in Spanien

Angeln liegt voll im Trend! Die Petrijünger und Sportangler müssen nicht unbedingt in ferne Länder reisen, um beim Drill des Lebens einen kapitalen Fisch an der Angel zu haben. Einige der besten Angelreviere Europas liegen direkt vor unserer Haustür! Nicht nur in Deutschland mit den Küsten der Ost- und Nordsee und seinen vielen Flüssen und Seen finden die begeisterten Angelfreunde interessante Fanggebiete, sondern auch in einigen der klassischen Urlaubsländer der deutschen Urlauber.

Einige der besten Angelreviere Europas sind sehr attraktiv und bieten dem anspruchsvollen Angler ungeahnte Möglichkeiten, einen interessanten Angelurlaub zu verbringen. Neben den skandinavischen Angelgebieten in Norwegen, Schweden, Dänemark und Finnland, sowie den Regionen in Island, England, Schottland, Italien und Griechenland, um nur einige zu nennen, haben die Sportfischer das Angeln und Fischen in Spanien für den Angelurlaub entdeckt.

Spanien, das Land in dem die Orangen blühen, ist nicht nur für Reisende, die ihren Urlaub unter dem Motto „Playa y Sol“ auf der iberischen Halbinsel verbringen möchten ein beliebtes Auslandsreiseland, sondern auch mittlerweile durch Mundpropaganda ein interessantes Ziel für tausende von Angelsportlern. Wegen des günstigen Klimas ist in Spanien das ganze Jahr über Angelsaison. Bei milden Temperaturen kühlen die Gewässer in Spanien nicht so stark ab wie in unseren Gefilden.

Die Angelregionen Spaniens sind sehr vielfältig, dass es für den Sportangler in vielen Destinationen möglich ist, einen abwechslungsreichen Angelurlaub mit spannenden Drills zu verbringen. Naturverbundene Urlauber, die einen außergewöhnlichen Angelurlaub an der spanischen Küste mit dem Familienurlaub kombinieren möchten, kann sich die Angeltipps auf der Seite http://angelurlaubtipps.de/angebote.html anschauen.Das Angeln macht besonders in den Regionen Spaniens Spaß, die noch nicht so stark vom Tourismus erfasst sind, denn der passionierte Sportangler ist bestrebt, in Ruhe am Angelgewässer auf den richtigen Biss zu warten und die Natur zu genießen. Das Angeln und Fischen in Spanien wird mit der Hochseefischerei durch die Unterstützung eines erfahrenen Kapitäns und Meisteranglers, der das Angelrevier wie seine Westentasche kennt, zum besonderen Erlebnis für den Sportfischer. Ein guter Fang mit leichtem Angelgerät beim Schleppfischen und Grundangeln ist für den Petrijünger quasi garantiert.

Fanggebiete zum Angeln und Fischen in Spanien

Der legendäre Fischreichtum kapitaler Raub-und Friedfische in den Gewässern Spaniens macht die iberische Halbinsel zum Angelparadies für jeden Angelurlaub. Zu den bekanntesten Süßwasserangelrevieren Spaniens zählt der Rio Ebro und seine Stauseen.

Durch den regen Angeltourismus, der sich auf das Wallerangeln am Rio Ebro und seine Nebenflüsse entwickelt hat, konnten inzwischen auch erfahrene Angler Erfolge mit kapitalen Zandern und Karpfen verzeichnen. Wer einen Urlaub zum Angeln und Fischen in Spanien plant, der sollte die Angelreviere in diesem schönen Land mit seinen verschiedenen Klimazonen nicht unbedingt auf die mittlerweile bei vielen Sportanglern gut bekannten Fanggründe des Ebro mit seinen Stauseen und Zuflüssen reduzieren.

Spanien ist mit vielen, für alle Angelarten geeigneten, Fanggewässern gesegnet. Der ambitionierte Sportfischer kann sich für seinen Angelurlaub für eine der Angelarten wie das Brandungsfischen, Meeresfischen, Grundangeln, Stipp- oder Spinnangeln, Feederfischen, Fliegenfischen, Raubfischangeln, Schleppfischen, Drop-Shot-Angeln, Hegenefischen oder Hochseeangeln entscheiden.

Nicht nur die Mittelmeer- und Atlantikküste, die Inseln im Mittelmeer oder im Atlantik, die Seen, Stauseen, Flüsse und Bäche Spaniens bieten zum Angeln und Fischen in Spanien eine Fülle von Zielfischen für den sportbegeisterten Angler. Die Auswahl der angelbaren Fische in Spaniens Fanggewässern ist riesig. Ob Waller, Meerforelle, Dorsch, Zander, Hecht,

Dorade, Barakuda, Bonito, Königsmakrele, Haie, Wolfsbarsche und sogar Thunfische liefern den Sportanglern spannende Drills. Die Erfolgsmeldungen der Sportfischer, die zum Angeln und Fischen nach Spanien gereist sind, um einen Angelurlaub zu verbringen, reißen nicht ab. Die Fänge, die Angelurlauber in spanischen Urlaubscamps vorzuweisen haben, können jedem internationalen Vergleich standhalten.

In Nordspanien, im Baskenland, findet man ähnliche Verhältnisse wie in West- und Mitteleuropa. Dort gibt es verschiedene Meeresbrassenarten, Seebarsch, Plattfische, aber auch Meerforelle und Lachs. Wer sein Heil beim Angeln in den Gewässern der Berge Spaniens sucht, der kann mit etwas Glück Wildkarpfen, Waller und Schwarzbarsche und sogar Lachse fangen. In den wilden Bächen Nordspaniens können geübte Angler mit dem traditionellen Fliegenfischen sogar Forellen erbeuten. Für die Angler, die das offene Meer zum Fischen bevorzugen, haben die Chance Bonitos zu fangen, den Kampf gegen den Roten Thunfisch anzutreten oder sogar mit dem Merlin oder Großhaien den harten Drill zu wagen.

Angeln und Fischen ist ein beliebter Outdoor-Sport

Immer mehr Menschen entscheiden sich für die Ferientage aufgrund des gesteigerten Körperbewusstseins, mit dem Fokus auf die Gesundheit durch Bewegung an der frischen Luft, für Aktivurlaub. Dieser Trend hat sich als Outdoor-Bewegung in der Freizeitbranche etabliert. Die Neigung zu bestimmen sportlichen Aktivitäten bestimmt die Zeit des Urlaubsaufenthaltes. Zu den beliebten Outdoor-Aktivitäten zählt schon seit langem der Angelsport, der aber überwiegend (zu ca. 96%) von männlichen Personen jeden Alters ausgeübt werden.

Für den passionierten, naturverbundenen Angler, der oft als kauziger Geselle dargestellt wird, ist eine unbelastete Umwelt die Voraussetzung für persönlichen Naturgenuss und Wohlbefinden im Urlaub. Das Angeln und Fischen in Spanien bietet dem auf Nachhaltigkeit bedachten Sportler hierfür die besten Voraussetzungen, um die selbst gesteckten Ziele mit Ruhe und Ausgeglichenheit zu erreichen.

Das Angeln und Fischen in Spanien während der Ferien verspricht dem Angler und seiner Familie authentische Erlebnisse in der freien, oft nahezu unberührten Natur.

Für die meisten Angler und ihren Familien ist der Angelurlaub mit Ruhe, Erholung und Genuss in qualitativ hochwertiger Umgebung genauso wichtig wie Aktivsein.

Zum Angeln und Fischen ist Spanien ein Paradies, denn an den Gewässern Spaniens alles möglich, wenn man sich an die Regeln hält. In Deutschland wird grundsätzlich ein Fischereischein als Nachweis einer erfolgreich abgelegten Fischerprüfung benötigt. In Spanien gelten ähnliche Regeln, die in den einzelnen autonomen Regionen jedoch unterschiedlich sein können. Wer das Sportangeln im Meer praktizieren möchte, sollte sich bei den zuständigen Genehmigungsbehörden informieren, ob es sich bei dem angestrebten Angelgebiet um ein inneres oder äußeres Gewässer handelt. Dementsprechend wird dann der entsprechende Angelschein ausgestellt. Damit es während des Angelurlaubs keine Schwierigkeiten mit den spanischen Behörden gibt, sollten sich die Sportangler hinsichtlich der Bestimmungen für Schonzeiten, Kategorien, Geräte, genehmigten Arten und Fangquoten eingehend informieren.

Kommentar hinterlassen