Spaniens schönste Urlaubsregionen: Die Costa Brava

Katalonien - die Costa BravaZwischen der französischen Grenze und Barcelona, inmitten der Region Katalonien, die Partyhochburgen Lloret de Mar und Malgrat beherbergend, befindet sich eine Urlaubsregion, die Jahr für Jahr Millionen an Gästen anzieht: Die Costa del Sol. Ob Barcelonas Sagrada Familia, dass Museum von Salvatore Dali oder die Pyrenäen: Hier gibt es einiges zu entdecken. Wir verraten in diesem Beitrag, warum ein Urlaub hier nur gelingen kann.

Warum so viele hier Urlaub machen

Durch die prekäre Sicherheitslage in der Türkei steigt Spanien 2017 vermutlich wieder zum Reiseziel Nummer eins der Deutschen auf. Das sonnige Wetter und die akzeptablen Preise sind nur zwei Gründe, warum Spanien und die spanischen Inseln so beliebt bei uns Deutschen sind. Dazu kommen die kilometerlangen Strände mit schönem Sand und wunderbar warmen Meer. Da die Deutschen ja bekanntlich Reiseweltmeister sind, ist eine Konzentrierung der Spanier auf deutsche Urlauber spürbar. Gutes Bier und Schnitzel mit Pommes begegnet einem hier an fast jeder Straßenecke.

Katalonien, die Region an der spanischen Mittelmeerküste, wartet darüber hinaus mit einigen kulturellen Highlights auf, die einen Urlaubsaufenthalt hier sehr angenehm gestalten. Das Wohnhaus und Museum von Salvatore Dali, der Park Guell oder das Stadion Nou Camp in Barcelona oder die mittelalterlichen Städte Pals und Peratallada sind nur einige Sehenswürdigkeiten, die schon viele Menschen fasziniert haben. Auch das heitere, stets gut gelaunte Gemüt der Spanier ist immer wieder ein Erlebnis.

Fazit: Ein Urlaub an der Costa del Sol

Die Mischung aus hohen Temperaturen, wenig Niederschlag und spanischer Lebensfreude fasziniert Deutsche jedes Jahr. Dazu die kulturellen Highlights und gutem, bekanntem Essen zieht jedes Jahr Millionen Deutsche an. Kein Wunder also, dass Spanien seit Jahren zu den Lieblingszielen von uns gehört und bei Online-Reisebüros mit günstigen Angeboten zu finden ist.. Und wer Angst hat, weil die eigenen Spanischkenntnisse zu gering sind, kann ganz beruhigt sein: Hier reicht auch Englisch und Deutsch.

(Bilderquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

Leave a Reply

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.