Plaza Mayor

Im Zentrum Madrids findet man den Plaza Mayor. Der rechteckig angelegte Platz misst 129 Meter in der Länge und 94 Meter in der Breite. Zum Einheitsbild gehören die vielen Gebäude mit jeweils vier Geschossen dazu. Der Plaza Mayor kann über neun Wege betreten werden. Im nördlichen Teil des Platzes steht das „Haus der Bäckerei“, welches am berühmtesten ist. Genau gegenüber findet man das „Haus der Fleischerei“. Praktisch zwei Gegensätze, die aber ohne einander nicht können und deshalb auf einem Platz vereint wurden. Daneben befinden sich noch weitere historisch wertvolle Gebäude auf dem Plaza Mayor.

Die Geschichte zum Plaza Mayor

Plaza Mayor
Quelle: flickr @ Antonio Tajuelo

Der berühmteste Platz in Madrid wurde im 15. Jahrhundert erbaut. Die Straßen des Mittelalters kreuzten sich hier und führten damit die Handelsrouten zusammen. Deshalb wurde hier ein großer, wenn nicht sogar der größte, Markt des Landes aufgebaut und durch die Tradition erhalten. 1580 wurde der Umbau des Platzes in Auftrag gegeben. Alte Gebäude mussten den Vorstellungen Philipp II weichen. Erst 1619 wurde der Plaza Mayor dann wirklich vollendet.

Leider blieb er von da an nicht unberührt. Zum einen durch drei große Brände, welche einige Gebäude zerstörten und den Wiederaufbau verlangten. Zum anderen durch neue Vorstellungen und Modernisierungen über die Jahrhunderte hinweg. Heute thront in der Mitte das Bild von Philip II auf seinem mächtigen Pferd.

Der Name Plaza Mayor

Zu Beginn hieß es nicht Plaza Mayor in Madrid, sondern „Plaza del Arrabal“. Erst 1812 nannte man ihn dann den größten Platz. (Plaza Mayor) Unglücklicher Weise hatten sich einige Plätze des Landes so genannt, doch durch ein königlichen Beschluss mussten sie diese wieder abgeben. So war sichergestellt, dass es nur einen Plaza Mayor im Lande gibt und das in der Hauptstadt Madrid. Doch zwischendurch benannte man ihn, als Ergebnis mehrerer Machtwechsel, immer wieder um. Erst nach dem Spanischen Bürgerkrieg wurde er wieder Plaza Mayor getauft.

 

Leave a Reply