Die wirtschaftliche Lage in Spanien

Nach etlichen Jahren der Krise wächst die spanische Wirtschaft seit 2014 wieder kräftig an. Nach einer Spitze des wirtschaftlichen Wachstums von knapp 3,5 Prozent 2015, schwächt sich das Wachstum zwar wieder etwas ab, hält sich seitdem aber immer noch über drei Prozent. Für 2018 wird mit einem Wachstum von 2,75 Prozent gerechnet. Wichtigster Wachstumstreiber des spanischen Aufschwungs ist der Export, der um über zehn Prozent zulegte aber auch die Inlandsnachfrage scheint sich in Spanien wieder zu verbessern. Hier treiben vor allem der Konsum, sowie der Bau und das Immobiliengeschäft den Aufschwung an. Zwei Sektoren, die Spanien während der Wirtschaftskrise nachhaltig ausbremsten.
Von bislang untergeordneter Bedeutung für die spanische Wirtschaft scheint die politische Krise in Katalonien zu sein. Obwohl die nach Unabhängigkeit strebende Region der Wirtschaftsmotor Spaniens ist, sind Auswirkungen bislang nur regional begrenzt erkennbar, etwa beim Tourismus oder dem Einzelhandel in Katalonien

Auch auf dem Arbeitsmarkt macht sich die gute wirtschaftliche Entwicklung bemerkbar. So lag die Arbeitslosenquote mit 16,4 Prozent auf dem niedrigsten Stand seit 2008. Dennoch liegt Spanien noch deutlich oberhalb des EU-Durchschnittsniveaus.

Starker Export

Unter den wichtigsten Exportmärkten 2016, neuere Daten liegen bislang nicht vor, befanden sich mit Frankreich, Deutschland, Italien und Portugal vier Märkte der Eurozone, der Spanien ebenfalls angehört. Der Exportanteil allein in diese Länder lag bei über 40 Prozent und waren daher währungstechnische Binnengeschäfte. Die wichtigsten Exportgüter Spaniens sind Fahrzeuge mit einem Anteil von 18 Prozent und Maschinen mit knapp 13 Prozent. Erfahren Sie zum Thema Märkte mehr auf CMC Markets.

Wachstumstreiber Öl

Der Bereich der Mineralölprodukte kam beim Export auf sieben Prozent, verzeichnete aber mit über 100 Prozent das stärkste Exportwachstum. Obwohl die Mineralölwirtschaft ein traditionell starker Sektor der iberischen Wirtschaft ist, ist dies Fluch und Segen zugleich, denn ein hoher Ölpreis bremst die spanische Wirtschaft stark aus. Aber auch im Aufbau regenerativer Energiesysteme hat Spanien Fortschritte erzielt, was diese Abhängigkeit verringern sollte.

(Bilderquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

Leave a Reply